Was für Untergründe nehmt ihr für Produktfotografie? - Stockfotografie-Forum
Was für Untergründe nehmt ihr für Produktfotografie?
  • Hallo,

    mich würde mal interessieren, wie ihr Produktfotos macht?

    Nehmt ihr als Untergrund einfach weißes Papier oder Pappe, Acrylglas, fertige Lichtzelte oder ganz was anderes?

    Und was für Vor- und Nachteile haben für Euch diese Materialien?

    Ich baue zur Zeit meist aus einem dickeren weißen DinA-1-Blatt eine Hohlkehle auf, aber ich überlege, ob so ein faltbare Hohlkehle o.ä, nicht praktischer wäre.

    Danke schon mal,
    Robert
  • Ich verwende einen Aufnahmetisch von Kaiser. Ist unkompliziert und gut von unten/hinten zu durchleuchten.
  • Ich nutze meist das Kaiser Lichtzelt (einfacher Auf- und Abbau), und weißes Papier.
    Außerdem habe ich auch Acrylglas, aber irgendwie gefallen mir die Aufnahmen damit nicht.
    Mein kleiner Aufnahmetisch hat irgendwie nicht überlebt, nachdem ich diesen zusammenklappen wollte, sind die Stangen verbogen und somit kann ich ihn nicht mehr richtig aufstellen.

    Papier ist günstig und brauch kaum Stauraum, das Lichtzelt ebenso.
    Beim Aufnahmetisch ist es schon etwas anders, deshalb sollte man sich vorher überlegen, ob man diesen wirklich benötigt.
    Der Nachteil beim Acrylglas ist für mich, dass es leicht zerkratzt, und man somit hinterher viel Stempelarbeit hat.
  • Was  ich benutze, hängst vom Motiv und  Ziel ab.

    Häufig  verwende ich die 
    Colorama Hintergründe 1x1,3m von Foto Walser in  verschiedenen  Farben als Hohlkehle und mit Hintergrundbefestigung. Vorteile: preiswert und  leicht  zu verstauen.

    Dann nehme ich auch aufgebockte Glasplatten, matt oder transparent.

    Auch "natürliche" Hintergründe wie Schieferplatte, Marmorplatte, Holzbrett,  Tisch, Bank  vor Wand, Mauer, Fachwerk usw. kommen  vor.  Interessante Effekte  lassen sich auch  mit  Bastelwellpappe in verschiedenen Farben  erzielen.

    Gruß

    Georg





    Mit kreativen Grüßen
    Georg
  • Ich benutzte bisher weißen Karton (glänzend) in den Größen DIN A 0 oder DIN A 1.

    Vorteil: Sieht gut aus (auch die Schatten wirken gut), ist billig und lässt sich gut lagern.
    Nachteil: Zerkratzt sehr leicht und wird schnell fleckig. Einmal Obst oder Getränke fotografiert und nicht ganz sorgfältig gearbeitet, kann man den Karton auswechseln oder gaaaaanz viel wegstempeln.

  • Orwi-Urbi... ;)

    wo kaufst du denn den Karton. ich habe mir bei uns in der Gegend schon die Hacken abgelaufen.
    Einen richtig schönen glänzenden brauchbaren Karton kann ich aber nirjens finden. Nur so ein Larifari-Zeug.
    Und ich habe keine Lust, extra deswegen in die "große Stadt" zu fahren.

  • Karton kriegt man billig oder geschenkt in einer Druckerei. Wenn man in oft braucht und er auch verschmutzt wird kann man eine Packungseinheit bestellen. (Ries) Preis zwischen 90 Cent und 2 Euro /kilo Bei schwerem Karton sind in einem Ries 125 Bogen.
    Mann kann ja freundlich fragen ob was die Mengen angeht. Chromolux ist hochglänzend, daneben gibt es normal glänzenden Karton und matten.
    300 - 350 gr/m2 sind als Hintergrund ausreichend. Formate bis A0 sollten einfach zu bekommen sein.
    Kleine Druckereien benutzen aber nur Formate bis ca. 50 x 70cm

    LG
    Andreas
  • Alles klar, Algefoto. Vielen Dank.

    Ich denke, ich spreche mal unsere Druckerei an (mit denen ich eigentlich gar nix zu tun habe sonst), die alle 3 Monate einige tausend €uronen von uns bekommt.

    Hätte ich Depp aber eigentlich auch von alleine drauf kommen können... X_X
  • Für eine Nachbarin, die selber Ketten herstellt und verkauft, habe ich das erste Mal Produkte fotografiert. (Sie muss glücklicherweise noch nicht ihren Lebensunterhalt damit verdienen...)

    So habe ich mal mit einem weißen, matten Tisch begonnen, dann verschiedene Stoffe.
    Da Ketten aber besser  aussehen, wenn sie "hängen", ging es an die Stehlampe, die ein schönes mattes zerknittertes Papier als Schirm hat. Hier war die Befestigung am "Hals" völlig ungeeignet. (Mit Holzklammern...)

    Dann fand ich an unserem Sofa heraus, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat, dass man ein Ausziehbett ausziehen kann mit einem grauen Mikroflies in nahezu neuwertigem Zustand, huchhuhh, erste gute Ergebnisse. 

    Einige Zeit später hat ein Nachbar aus der Firma eine Puppe, bzw. Oberkörper mitgebracht (ich weis gar nicht wie die Dinger aus den Schaufenstern heißen), in grau, mit Hals und Alu Abdeckung, wo sonst der Kopf sitzt. Mein Sohn hat ihn Thomas getauft ;-)

    Mit Thomas gelingen nun auch längere Halsketten, da diese sauber liegen.
    PS: Obwohl Thomas männlich ist, stehen ihm die Ketten ausgezeichnet.

    Wen die Ergebnisse interessieren, http://gallery.foto-horst.de/creativ-ketten/

    Spassige Grüße
  • fotohorst said:

    ...

    Einige Zeit später hat ein Nachbar aus der Firma eine Puppe, bzw. Oberkörper mitgebracht (ich weis gar nicht wie die Dinger aus den Schaufenstern heißen)  ...




    In der deutschen Rechtschreibung ist das ganz einfach. Man nennt das grammatikalisch "zusammengesetztes Hauptwort" oder "Kompositum".

    Einfach zwischen Schaufenster und Puppe das Leerzeichen entfernen und schwuppsdiwupps...

    kommt heraus das Wort "Schaufensterpuppe<:-P
  • @Der_Fotograf:
    Danke... Mann, da hätte ich aber selbst drauf kommen können.
  • ich benutze für freisteller das Lichtzelt oder als weißer reflektierender untergrund cappa platten, die ich hier im kunstbereich der uni günstig kriege ...
  • Ich benutz den weißen Hintergrundkarton 1,35 x 11 m von Foto Walser (Preis um die 40 €)
    Der lässt sich zusammengerollt gut
    verstauen und wenn er schmutzig ist, schneidet man ihn einfach ab.

    Die Rückseite kann man natürlich auch noch mal verwenden und 11 Meter reichen lange.

    Vorteil ist - das man auch mal große Objekt Fotografieren kann.
    Viele Grüße Simone


  • Ach ja - ich habe auch schon Foto auf einer weißen glänzenden Plastik Tischdecke gemacht. Die Tischdecke habe ich wie eine Leinwand aufgehangen und dann als Hohlkehle. Vorteil - kann man einfach naß abwischen.
    Viele Grüße Simone


  • Ich verwende eine selbstgebaute Box aus Styropor mit den Maßen 1 x 1 x 1 Meter. Hinten ist dann ein Karton eingebogen in jeweils passender Farbe. Insgesamt also sehr simpel und Low Budget. Bislang war ich mit den Ergebnissen zufrieden, suche jetzt aber nach einer besseren Lösung, man will sich ja weiterentwickeln...
    Meine kleine HP: http://www.fotobude.de
  • Manchmal muss ich selbst über meine primitiven Hilfsmittel lachen...
    Kartons in passenden (manchmal auch unpassenden) Farben schräg gebogen gestellt/gelegt gegen einen schweren Messerblock und 2 l Wasserflaschen....
    alles auf dem Esstisch mit bodenhohen Fenstern über Eck, also Licht von 2 Seiten....  :-))

    Auf jeden Fall macht es Spaß, wenn trotzdem etwas Verwertbares rauskommt...
    im perfekt eingerichteten Studio kann doch jeder (oder sollte können... :-)

    na ja, suche natürlich auch nach einer günstigen, praktischen und besseren Alternative... ;)


  • Ich benutze im Prinzip alles was mir in die Finger kommt und sich als Untergrund eignen könnte.

    Angefangen vom weissen, farbigen bis zum schwarzen Fotokarton bis über Tischdecken, Handtücher, Stoffe, Platzdecken, Tische, Hölzer, jede Art von Material mit Strukturen ...

    Beim Untergrund gibt es fast keine Einschränkungen, wenn man nur kreativ genug ist ;-)
    Schönen Gruß

    Bernd

    Blog über Fotografie
  • Ich halte das wie mein Vorredner. Nutze alles mögliche und unmögliche. Ein speziellen Lieblingsuntergrund habe ich dann aber doch: Ich nutze sehr gern einen umgedrehten alten Holzkahn, dessen Planken ausgebleicht und abgenutzt sind. Viel Platz und eine phantastische HG-Struktur für alle möglichen Dinge. LG, röde-orm
  • ah ja da habe ich auch so ein uraltes Lieblingsbrett .....zerfällt schon fast und ist nur noch grau aber ein Klasse Fotohintergrund.

    Viele Grüße Simone



Parse error: syntax error, unexpected $end in /homepages/24/d338283276/htdocs/stockfotoforum/uploads/LocaleDeveloper/captured_admin.php on line 144